PROFIL

Nicole Anzinger Diplom-Kauffrau

1989 – 1994        Studium der Betriebswirtschaft

1994 – 1999        CRM und eBusiness Implementierung bei der SAP

1999 – 2004       Change Management und Innovationsbegleitung bei der Siemens AG

2005 bis heute  Change und Transformation für Führungskräfte und Unternehmen

Arbeitsschwerpunkte

  • Agile Führung und Teamautonomie
  • Begleitung von Change und digitaler Transformation 
  • Team Agilität  und Coaching
  • Innovation und Change Thinking

Zertifizierung

  • MBTI© und 9 Level ©
  • PROSCII ©

Warum ich Sie unterstützen kann

Welche Erfahrung ich mit Change Management gemacht habe:

Schon früh wurde ich damit konfrontiert, was es bedeutet Veränderungen umzusetzen, die ausgelöst durch neue IT Systeme oder Prozesse scheinbar unwesentlichen Einfluss auf die eigentlich betroffenen Menschen hatten. Die Widerstände, denen ich begegnete, waren alles andere als klein und haben mir gezeigt, dass neben den harten Veränderungen (Prozess, Strukturen, Verantwortlichkeiten) die Bereitschaft der Menschen Glaubenssätze zu hinterfragen und Verhaltensweisen zu ändern wesentlich ist.

Deshalb arbeite ich mit Überzeugung im Change Management, da es mir erlaubt, die Menschen im Fokus zu haben und Ihnen den Umgang mit Veränderungen zu erleichtern. Mein Blick auf das Gesamtsystem, das von der Veränderung beeinflusst wird, hilft mir ähnlich einem Chiropraktiker, Blockaden zu erkennen und gezielt zu lösen.

Stabilität und Vertrauen als Grundvoraussetzung: 

Immer öfter beobachte ich eine Change Überlast bei Unternehmen, Führungskräften und Mitarbeitern. Dies verhindert die Weiterentwicklungen, schafft oft Angst und Selbstbeschäftigung. Stabilität und ein vertrauensvolles Umfeld ist die Grundvoraussetzung, um sich auf Neues einzulassen und alte Verhaltensmuster aktiv zu hinterfragen.

Mir ist es wichtig, Anerkennung und Respekt für Stärken und Erfolge, als Ausgangspunkt für zukünftige Entwicklungen zu nutzen. Denn dies wird zu mehr Selbstbewusstsein, Experimentierfreude und letztendlich Umsetzungserfolg führen.

Warum ich ein agiles Vorgehen für richtig halte:

Klassische Top Down Rollouts von Veränderungen brauchen lange, scheitern oft an der Undurchlässigkeit der Hierarchien und verkennen die Realität auf der Arbeitsebene. 

Agilität ist kein Allheilmittel, aber eine kluge Anwendung von agilen Methoden, Prozessen und vor allem Prinzipien hilft, Veränderungen in einem komplexen Umfeld besser zu bewältigen. Dabei gilt es zunächst drei Realitäten zu akzeptieren:

Es gibt kein allgemeingültiges agiles Vorgehensmodell für Changeprozesse, aber eine Vielzahl von Möglichkeiten, die agilen Prinzipien, Ansätze und Methoden in der Veränderungsbegleitung zu nutzen.

In meinem Interview mit der Zeitschrift Business Spotlight spreche ich auch darüber.

https://www.business-spotlight.de/business-englisch-lesen/you-need-be-allowed-make-mistakes-beginning

Was Agilität im Führungsalltag bedeutet:

Die Welt wird immer schnelllebiger, komplexer und die Zukunft ist nur schwer vorhersagbar. Herkömmliche Management Methoden werden der sogenannten  VUCA Welt nicht mehr gerecht. Führungskräfte arbeiten mehr und mehr und ähnlich dem Motor, der konstant im roten Bereich dreht, bewegen sich Führungskräfte in ihrem Hamsterrad, um die immer größere Arbeitslast zu bewältigen. Agile Methoden und Prinzipien zeigen Wege auf, aus dem Hamsterrad auszubrechen, einen Gang hoch zu schalten, und durch mehr Fokus, Teamautonomie, und Kundenorientierung mit weniger mehr zu erreichen.